KMU-Instrument-Ergebnisse veröffentlicht

19. August 2014

Vier KMU-Instrument-Anträge hat die PNO-Gruppe erfolgreich für ihre Kunden durch den stark umkämpften Wettbewerb gebracht. Sechs weitere Projekte haben ebenfalls sehr gut abgeschnitten, sind aber aufgrund der extrem hohen Überschreibung des Programmes leider nicht ausgewählt worden.

Beim ersten Aufruf für das H2020-KMU-Instrument-Programm sind 2.666 Förderanträge eingereicht worden. Mit so viel Interesse hatte selbst die Kommission nicht gerechnet. Jedoch nur 317 Vorhaben haben die geforderte Mindestpunktzahl erreicht, wovon 155 eine Förderung erhalten werden. Spanien hat dabei die meisten ausgewählten Projekte (39) vorzuweisen, gefolgt vom Vereinigten Königreich (26), Italien (20), Deutschland (11), Irland (10) und Frankreich (9). Die deutsche Erfolgsrate lag bei nur 5,8 %. Von den elf geförderten Projekten für Deutschland sind zwei durch PNO betreut worden.

Das „KMU-Instrument“ ist themen- bzw. forschungsfeldunabhängig, um marktnahe Innovationen und deren Demonstrationen zu unterstützen. Die Europäische Kommission wünscht sich risikoreiche Projekte mit ,,radikalen” Innovationen bzw. hochinnovativen Lösungen, die deutlich über den Stand der Technik hinausgehen und große europäische Themen ansprechen. Gesucht werden tatsächlich „Champions League“-Projekte!

In einer ersten Phase können KMU einen Zuschuss von EUR 50.000 für eine Machbarkeitsstudie und die Erstellung eines profunden Business Plans erhalten. In einer zweiten Stufe kann dann das eigentliche Projekt mit einem Zuschuss von bis zu EUR 2,5 Mio. umgesetzt werden. Antragsteller können die erste Phase auch überspringen.

Die nächsten Einreichungsrunden stehen vor der Tür:

Für Phase 1: Erstellung eines Konzepts bzw. Business Plans und einer Machbarkeitsstudie | Förderung EUR 50.000 | Antragsfrist 24/09/2014

Für Phase 2: Forschung & Entwicklung, Demonstration, Markteinführung | Förderung EUR 2,5 Mio. | Antragsfrist 09/10/2014

Vor Antragstellung sollten Interessierte immer eine Analyse des Projektes auf dessen Anschlussfähigkeit an die spezifischen Förderkriterien und
Zielsetzungen des Programmes durchführen. Die Europäische Kommission hat in ihrer Begründung, warum so viele Anträge die Mindestpunktzahl nicht erreicht haben, ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das SME-Instrument keine „Lotterie“ ist.

Wenn Sie mehr über Fördermöglichkeiten (Link: http://www.pnoconsultants.de/förderthemen) für Ihre Projekte wissen möchten, sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Kontakt:
PNO Consultants GmbH
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Frau Julia Daus
Heltorfer Str. 4
40472 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 65 85 19 – 16
Fax: +49 (0) 211 65 85 19 – 29
E-Mail: presse@pnoconsultants.com
Web: www.pnoconsultants.de

Über PNO

Als europaweit tätige Unternehmensgruppe sind wir darauf spezialisiert, Fördermittel, Zuschüsse, Subventionen, zinsgünstige Darlehen, Bürgschaften oder Venture Capital für Unternehmen, Kommunen, öffentliche Organisationen, Universitäten und Forschungseinrichtungen einzuwerben. Wir greifen dabei auf eine fast 30jährige Unternehmenserfahrung zurück.

Unsere Dienstleistungen umfassen beispielsweise die Recherche von maßgeschneiderten Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten und die Bearbeitung von Antragsunterlagen bis hin zur abschließenden Berichterstattung. Somit minimieren wir Ihren zeitlichen und personellen Aufwand und verschaffen Ihnen einen Wettbewerbsvorteil.

Wir arbeiten flexibel, schnell und erfolgsorientiert bei der Umsetzung Ihrer Projekte.

Für weitere Informationen über PNO oder bei Fragen zu anderen Themenbereichen können Sie sich gern mit unserer Pressestelle in Verbindung setzen: presse@pnoconsultants.com


Related Posts